Verlängerung der Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung

Die Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung wird für Unternehmen zunächst nur befristet auf ein Jahr ausgestellt. Nach dem Ablauf eines Jahres erlischt die Erlaubnis, sofern nicht eine Verlängerung der ANÜ-Lizenz beantragt wird. Sehr ärgerlich und geschäftsschädigend ist es, wenn bereits geschlossene Verträge deshalb nicht erfüllt werden können. Wir raten unseren Mandanten daher, sich rechtzeitig um die Verlängerung der Erlaubnis zu kümmern und dabei genügend Sorgfalt walten zu lassen.

Wann muss der Antrag auf Verlängerung der ANÜ-Erlaubnis gestellt werden?

Die Verlängerung muss spätestens drei Monate vor Ablauf der bestehenden Erlaubnis beantragt werden.

Wo muss der Antrag auf Verlängerung gestellt werden?

Der Antrag auf Verlängerung muss bei der Behörde gestellt werden, welche die bereits bestehende Erlaubnis ausgestellt hat, es sei denn, der Geschäfts- bzw. Wohnsitz des Antragstellers hat sich geändert und liegt nunmehr im Zuständigkeitsbereich einer anderen Agentur für Arbeit. Dann ist der Antrag bei dieser Agentur zu stellen.

Bei der Verlängerung ist das von der Agentur für Arbeit zur Verfügung gestellte Antragsdokument zu verwenden.

Welche Dokumente sind für eine ANÜ-Verlängerung nötig?

Da dieses Dokument sowohl für die erstmalige Beantragung der Erlaubnis als auch für die Verlängerung auszufüllen ist, sind grundsätzlich die Dokumente, die bereits bei der erstmaligen Beantragung eingereicht wurden, erneut einzureichen.

Agentur für Arbeit prüft Verlängerung intensiv

Im Gegensatz zu der erstmaligen Beantragung wird bei der Beantragung der Verlängerung der Erlaubnis genau geprüft, ob in der Vergangenheit die gesetzlichen Vorgaben, insbesondere die des AÜG, von dem Antragsteller beachtet wurden. Daher können neben einigen Anlagen, die in dem Verfahren der erstmaligen Erlaubniserteilung eingereicht wurden, viele weitere Anlagen durch die Agentur für Arbeit überprüft werden. Hier haben wir die wichtigsten Infos zur Betriebsprüfung durch die Agentur für Arbeit zusammengefasst.

Mängel, die bei der ersten Prüfung moniert wurden, die aber nicht zur Versagung der Erlaubnis geführt haben, müssen vor einer Verlängerung unbedingt behoben werden.

Die Prüfung erfolgt in der Regel stichprobenartig. Die Agentur für Arbeit entscheidet darüber, wie viele und welche Verträge mit Leiharbeitnehmern und Entleihern überprüft werden. Dabei werden insbesondere der Equal-Pay- und der Equal-Treatment-Grundsatz überprüft, sofern keine Tarifverträge angewendet werden.

Wir schützen Ihr Geschäft


Was heißt das konkret?

  • Unser Fachanwalt für Arbeitsrecht bereitet den umfangreichen AÜG-Antrag gemeinsam mit Ihnen von A-Z vor.
  • Wenn Sie uns alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung stellen, beantragen wir Ihre ANÜ-Lizenz innerhalb von 3 Wochen – egal ob Erstausstellung oder Verlängerung.
  • Durch unsere Begleitung und einen fehlerfreien Antrag, kommt es bei der nachfolgenden Abstimmung mit der Behörde zu einer deutlichen Zeitersparnis.

Sie sind Verleiher oder möchten zukünftig Arbeitskräfte verleihen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter 069 / 76 75 77 80 oder info@winheller.com.

Bezahlung an Feiertagen und im Krankheitsfall wird geprüft

Daher ist bereits im Vorfeld auf eine saubere und lückenlose Dokumentation zu achten. Auch die Einhaltung des Garantielohnprinzips, wonach der Leiharbeitnehmer sein vertraglich vereinbartes Festgehalt auch in den Zeiten erhalten muss, in denen der Arbeitgeber/Verleiher ihn nicht verleihen kann, wird überprüft. In diesem Zusammenhang tauchen häufig Fehler bei der Bezahlung an Feiertagen und der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall auf. Auch die Dokumentation der tatsächlich angefallenen Arbeitszeiten sowie Ruhezeiten und Pausen sind häufig Gegensand der Prüfung.

Neben der Folge, dass bei Nichteinhaltung der Vorschriften die Erlaubnis nicht verlängert wird, drohen dem Geschäftsführer bei der Verletzung der Vorschriften des AÜG Bußgelder in Höhe von bis zu 500.000 Euro.

Unsere Beratungsleistungen bei der Arbeitnehmerüberlassung

Wir helfen Ihnen gerne dabei, unmittelbar vor der Prüfung die angeforderten Unterlagen zusammenzustellen und diese vorab – auch im Wege einer laufenden Beratung – auf deren Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Deutsche und internationale Unternehmen, Personaldienstleister und Nonprofit-Organisationen helfen wir zudem bei 

  • der Zusammenstellung aller einzureichenden Unterlagen,
  • dem fristgerechten Einreichen aller Dokumente bei der Bundesagentur für Arbeit,
  • sämtlicher Kommunikation zwischen Ihnen und der Bundesagentur für Arbeit,
  • der Verlängerung Ihrer AÜG-Lizenz nach dem ersten und allen weiteren Jahren,
  • dem Entwurf rechtssicherer Arbeitnehmerüberlassungsverträge sowie 
  • allen grenzüberschreitenden Überlassungen.

Ihr Anwalt für die Verlängerung der AÜG-Lizenz

Sie möchten Ihre Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung um ein oder mehrere Jahre verlängern? Ihre Ansprechpartner für Fragen rund um das Thema Arbeitnehmerüberlassung bzw. Zeitarbeit/Leiharbeit sind

Sie erreichen uns am einfachsten per E-Mail (info@winheller.com) oder telefonisch (069 / 76 75 77 80). Gerne können Sie auch über unsere Online-Terminbuchung direkt und unkompliziert einen Termin vereinbaren.

"Arbeitsrecht": Die neusten Beiträge in unserem Blog

Veruntreuung von Arbeitsentgelt: Kürzere Verjährungsfristen geplant

- Bartosz Dzionsko

Veruntreuung von Arbeitsentgelt: Kürzere Verjährungsfristen geplant

Arbeitszeitbetrug als Kündigungsgrund

- Lars Gerbe

Arbeitszeitbetrug als Kündigungsgrund

Neues Corona-Paket: Überbrückungshilfen nun bis Ende 2020 möglich

- Patrick Rizzo

Neues Corona-Paket: Überbrückungshilfen nun bis Ende 2020 möglich

Kontakt

Kontakt

Auszeichnungen

Juve AwardLegal 500 Deutschland 2019 – Top 2 im Nonprofit-Sektor
azur100: Top-Arbeitgeber für Juristen 2018