Immer up to date im Nonprofitrecht! Kostenlos!

Verleihung des Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (Kirchenstatus)

Verleihung des Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts

Das Interesse von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften an der Verleihung des öffentlich-rechtlichen Körperschaftsstatus ist seit Jahren ungebrochen. Viele dieser Gemeinschaften existierten bisher vor allem in der Rechtsform des eingetragenen Vereins (e.V.).

Bekannte Beispiele für Religionsgemeinschaften, denen der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts verliehen wurde, sind die Bahá’í-Gemeinde aus Hessen, die Paulus Gemeinde aus Bremen und die Zeugen Jehovas. Als erste dem Islam zugehörige Religionsgemeinschaft hat Ahmadiyya Muslim Jamaat in Hessen den Kirchenstatus verliehen bekommen.

Vorteile des Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR)

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts wird Religionsgemeinschaften die Entfaltung der Religionsfreiheit erleichtert und ihre Eigenständigkeit und Unabhängigkeit unterstützt. Insbesondere bietet der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts die folgenden Vorteile:

  • öffentlich-rechtliche Organisationsgewalt
  • Dienstherrenfähigkeit
  • von den Mitgliedern können Steuern, Gebühren und Beiträge eingezogen werden
  • diverse Vergünstigungen für die KdöR bei Steuern, Abgaben und Gebühren
  • Mitspracherechte in politischen Gremien
  • Einführung von Religionsunterricht an den Schulen

Die körperschaftsrechtlich verfassten Religionsgemeinschaften unterscheiden sich im religiös-weltanschaulich verfassten Staat des Grundgesetzes aber grundlegend von den Körperschaften des öffentlichen Rechts im verwaltungs- und staatsorganisationsrechtlichen Verständnis. Sie nehmen keine Staatsaufgaben wahr, sind nicht in die Staatsorganisation eingebunden und unterliegen keiner staatlichen Aufsicht. Die kirchliche Körperschaft des öffentlichen Rechts erlangt durch diesen Status vielmehr unmittelbar den Rang eines Partners des Staates.

Video: Kirchenstatus (KdöR)


Diese Fragen beantwortet Rechtsanwalt Benjamin Kirschbaum im Video:

  • Für welche Organisationen ist der Kirchenstatus interessant? 
  • Welche Vorteile bietet der Kirchenstatus?
  • Was sind die Voraussetzungen zur Erlangung des Kirchenstatus? 
  • Wie sollten Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaften bei einer Beantragung am besten vorgehen? 
  • Kann der Kirchenstatus auch wieder aberkannt werden?

Voraussetzungen für die Verleihung des Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts

Da der Kirchenstatus die Religionsgemeinschaft mit derart umfassenden Rechten ausstattet, versteht es sich von selbst, dass sie diverse Voraussetzungen erfüllen muss, um in den Genuss dieser Privilegien zu kommen.

So muss eine Gemeinschaft, die Körperschaft des öffentlichen Rechts werden will „durch ihre Verfassung und die Zahl ihrer Mitglieder, die Gewähr der Dauer bieten“. Verfassung bezeichnet dabei den Gesamtzustand der Religionsgemeinschaft. Daneben ist es u.a. Voraussetzung, dass sich die Religionsgemeinschaft rechtstreu verhält und eine gewisse Intensität des religiösen Lebens tatsächlich stattfindet.

Ob einer Religionsgemeinschaft der Kirchenstatus verliehen wird, richtet sich aber nicht nach ihrem Glauben. Der Grundsatz religiös-weltanschaulicher Neutralität versteht eine offene und übergreifende, die Glaubensfreiheit für alle Bekenntnisse gleichermaßen zu fördernde Haltung. Sie verwehrt es dem Staat, Glaube und Lehre einer Religionsgemeinschaft als solche zu bewerten.

Die Rechte einer Körperschaft des öffentlichen Rechts werden nur auf Antrag verliehen. Wenn alle Voraussetzungen vorliegen, hat die Religionsgemeinschaft einen Anspruch auf Verleihung des öffentlich-rechtlichen Körperschaftsstatus.

Kirchenstatus und KdöR: Johannes Fein im Interview

Diskussion zum Kirchenstatus bei NDR Info:

Statement von Rechtsanwalt Johannes Fein
(Thema u.a.: Privilegien für Religionsgemeinschaften als KdöR)

Wir beantworten Ihre Fragen zum Kirchenstatus

Angesichts der zunehmenden Pluralität der Gesellschaft und der damit einhergehenden Vielfalt von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften unterschiedlichster Herkunft, ist es nahezu unerlässlich, bei der Antragstellung auf die Expertise eines erfahrenen Rechtsanwalts zurückzugreifen. Hinzu kommt, dass die Verleihung des Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts bisher nicht bundeseinheitlich gesetzlich geregelt ist und in den verschiedenen Bundesländern mit den Anträgen daher unterschiedlich umgegangen wird.

Gerne klären wir Sie darüber auf, welche Anforderungen in Ihrem konkreten Fall notwendig sind, um den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zu erlangen. Wir prüfen für Sie, ob ein Antrag sinnvoll ist und begleiten das komplette Antragsverfahren bei dem zuständigen Ministerium Ihres Bundeslandes.

Ihr Anwalt für die Verleihung des Status einer KdöR

Umfassende Berratung zum Kirchenstatus

Ihre Ansprechpartner zum Thema Verleihung des Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts sind Rechtsanwalt Johannes Fein sowie Rechtsanwalt Benjamin Kirschbaum. Sie erreichen uns am einfachsten per E-Mail (info@winheller.com) oder telefonisch (069 / 76 75 77 80). Sprechen Sie uns gerne an!

"Kirchenrecht": Die neusten Beiträge in unserem Blog

Ist das Verbot von Gottesdiensten aufgrund des Coronavirus verfassungswidrig?

- Benjamin Kirschbaum

Ist das Verbot von Gottesdiensten aufgrund des Coronavirus verfassungswidrig?

Was ist eine Religiöse Körperschaft des öffentlichen Rechts?

- Benjamin Kirschbaum

Was ist eine Religiöse Körperschaft des öffentlichen Rechts?

Islamischer Religionsunterricht per öffentlich-rechtlicher Stiftung

- Benjamin Kirschbaum

Islamischer Religionsunterricht per öffentlich-rechtlicher Stiftung

Aktuelles

1585989293 > 1588197600

Die Fachtagung bringt jährlich knapp 200 Gäste aus Politik, Forschung und Wirtschaft zusammen.

Mehr

1585989293 > 1588197600

Zum fünften Mal in Folge wurde WINHELLER in das international renommierte Kanzleihandbuch Legal 500 Deutschland aufgenommen.

Mehr

Veranstaltungen

1585989293 > 1586383200

Johannes Fein und Bartosz Dzionsko informieren über erste Rettungsmaßnahmen für NPOs.

Mehr

1585989293 > 1586469600

Dr. Eric Uftring und Olga Stepanova rücken Kurzarbeit und Homeoffice in den Mittelpunkt.

Mehr

1585989293 >

Alexander Vielwerth erläutert Mitgliederversammlungen in Großvereinen.

Mehr

1585989293 >

Alexander Vielwerth erläutert Mitgliederversammlungen in Großvereinen.

Mehr

Kontakt

Kontakt

Auszeichnungen

Juve Award Legal 500 Deutschland 2019 – Top 2 im Nonprofit-Sektor
azur100: Top-Arbeitgeber für Juristen 2018
Unsere Leistungen in der NPO-Beratung

Kompakt im Flyer: Das können Sie von unserer NPO-Beratung erwarten