DE  |  --  EN  |  --  RU
  • Frankfurt

    Frankfurt am Main

    WINHELLER
    Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
    60327 Frankfurt am Main

    KarteAlle Standorte

    Tel.: +49 (0)69 76 75 77 80
    Fax: +49 (0)69 76 75 77 810
    E-Mail: info@winheller.com
    Anfahrt

  • Karlsruhe

    Karlsruhe

    WINHELLER
    Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    Ludwig-Erhard-Allee Nr. 10
    76137 Karlsruhe

    KarteAlle Standorte

    Tel.: +49 (0)69 76 75 77 80
    Fax: +49 (0)69 76 75 77 810

    E-Mail: info@winheller.com

  • Berlin

    Berlin

    WINHELLER
    Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    Unter den Linden 16
    10117 Berlin

    KarteAlle Standorte

    Tel.: +49 (0)69 76 75 77 80
    Fax: +49 (0)69 76 75 77 810

    E-Mail: info@winheller.com

  • Hamburg

    Hamburg

    WINHELLER
    Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    Neuer Wall 80
    20354 Hamburg

    KarteAlle Standorte

    Tel.: +49 (0)69 76 75 77 80
    Fax: +49 (0)69 76 75 77 810

    E-Mail: info@winheller.com

  • München

    München

    WINHELLER
    Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    Nymphenburger Str. 4
    80335 München

    KarteAlle Standorte

    Tel.: +49 (0)69 76 75 77 80
    Fax: +49 (0)69 76 75 77 810

    E-Mail: info@winheller.com

winheller.com

Gewinnermittlung und Einkommensteuer für Selbstständige, Freiberufler und Vermieter

Unternehmer, die nicht gesetzlich zur Buchführung verpflichtet sind (z. B. Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten, Ingenieure) können ihren Gewinn als Differenz zwischen Betriebsausgaben und Betriebseinnahmen ermitteln (sogenannte Einnahmenüberschussrechnung, kurz EÜR).

Das Grundprinzip: Es werden für die Gewinnermittlung nur solche Einnahmen und Ausgaben berücksichtigt, die im entsprechenden Jahr auch tatsächlich vereinnahmt oder gezahlt wurden. Grundsätzlich ist die EÜR gegenüber der Bilanzierung die einfachere Methode der Ermittlung des steuerlichen Ergebnisses. Dennoch gibt es auch hier etliche Fallstricke zu umgehen. Unsere Fachanwälte und Steuerberater sind Ihnen dabei gerne behilflich.

Wie wird die Umsatzsteuer bei der EÜR behandelt?

Während die Umsatzsteuer bei der Bilanzierung einen erfolgsneutralen durchlaufenden Posten darstellt, gehört sie im Rahmen der Gewinnermittlung durch EÜR zu den Betriebseinnahmen oder Betriebsausgaben. Ihre Betriebseinnahmen belaufen sich damit auf den vereinnahmten Bruttobetrag, die Betriebsausgaben ergeben sich analog in Höhe des bezahlten Betrags inkl. der in Rechnung gestellten Vorsteuer.  

Beispiel: Ihre Rechnung in Höhe von 1.190 Euro inkl. 19 % Umsatzsteuer (USt) wird im Januar bezahlt. Daraus ergibt sich eine Betriebseinnahme in Höhe von 1.190 Euro. Die in der Rechnung enthaltene USt in Höhe von 190 Euro wird im Februar über die Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt überwiesen. Es ergibt sich insgesamt ein Überschuss von 1.190 Euro Betriebseinnahmen abzüglich 190 Euro Zahlung Umsatzsteuer an das Finanzamt. Letztlich ist ein steuerlicher Gewinn von 1.000 Euro entstanden.

Insbesondere über den Jahreswechsel ergeben sich dadurch interessante Gestaltungsmöglichkeiten, indem z. B. Betriebsausgaben noch rechtzeitig vor oder nach dem Jahreswechsel bezahlt werden.

Wann gilt das Zufluss- und Abflussprinzip nicht?

Ausnahmsweise sind Zahlungen im Jahr der wirtschaftlichen Zugehörigkeit zu erfassen, wenn es sich um regelmäßig wiederkehrende Einnahmen oder Ausgaben handelt, die innerhalb von 10 Tagen um den Jahreswechsel herum geleistet werden (22. Dezember bis 10. Januar) und in diesem Zeitraum fällig sind (z. B. Mieten, Zinsen, Löhne, Versicherungen).  

Vorsicht ist bei dieser Regelung geboten, denn es besteht hier kein Wahlrecht der Zuordnung auf das für Sie günstigste Wirtschaftsjahr. Ist also z.B. die Umsatzsteuer für den Dezember 2014 am 10. Januar 2015 von Ihnen bezahlt, dann handelt es sich um eine Betriebsausgabe für 2014. Sollte diese Zahlung von Ihnen im Jahr 2015 als Ausgabe gebucht worden sein, müssen Sie damit rechnen, dass das Finanzamt diese Ausgabe in 2015 nicht anerkennt und eine nachträgliche Berücksichtigung im Jahr 2014 ausscheidet. Im Endergebnis geht Ihnen bei falscher Zuordnung der gesamte Betrag als Betriebsausgabe verloren.

In welcher Form ist eine Gewinnermittlung beim Finanzamt einzureichen?

Liegen die Betriebseinnahmen über 17.500 Euro, muss Ihrer Einkommensteuererklärung die Anlage EÜR beigefügt werden. Die früher beliebte Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben per ECXEL ist damit leider Vergangenheit.  

In der Anlage EÜR sind die Einnahmen und Ausgaben in einem relativ aufwendigen und fehleranfälligen Verfahren gesondert zuzuordnen und einzutragen. Seit Einführung dieser Anlage haben sich auch die Rückfragen des Finanzamts zur Gewinnermittlung deutlich erhöht. Gerne übernimmt unser erfahrenes Team Ihre Steuererklärung oder hilft Ihnen beim korrekten Ausfüllen der EÜR-Anlage.

Vermietung und Verpachtung

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung werden durch den Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten ermittelt, da es sich um Überschuss- und nicht um Gewinneinkünfte handelt.

Wann liegen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung vor?

Unter Vermietung und Verpachtung versteht man die entgeltliche Überlassung von Vermögensgegenständen des Privatvermögens an andere Personen zur Nutzung. Hierzu gehört vor allem die Vermietung von unbeweglichem Vermögen (z. B. Grundstücke, Immobilien) und die zeitlich begrenzte Überlassung von Rechten (z. B. künstlerische und schriftstellerische Urheberrechte).  

Kann bei Vermietung und Verpachtung auch Umsatzsteuer ausgewiesen werden?  

Obwohl diese Einkunftsart nicht zu den unternehmerischen Einkünften zählt, kann unter Umständen eine Vermietung mit Ausweis der Umsatzsteuer vereinbart werden. Vorteil dieser Option nach § 9 des Umsatzsteuergesetzes ist, dass Sie aus Baukosten, Reparaturen, laufenden Erhaltungsaufwendungen und Nebenkosten die Vorsteuer zu Ihren Gunsten abziehen können.  

Zu diesem und anderen Themen bieten wir Ihnen gern eine eingehende Beratung an. Bei Vermietern ermitteln wir den Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten unter Ermittlung der zulässigen steuerlichen Abschreibungen.

Ihre Ansprechpartner im Steuerrecht

Gewinnermittlung für Selbstständige und Freiberufler

Ihre Ansprechpartner für Fragen zur Steuerberatung und zum Steuerrecht für Selbstständige und Vermieter sind Steuerberater Klaus Wagener und Steuerberaterin Caroline Heller. Melden Sie sich bitte einfach bei uns, wenn wir Ihnen ein attraktives Angebot unterbreiten dürfen. Sie erreichen uns am einfachsten per E-Mail (info@winheller.com) oder gerne auch telefonisch (069 / 76 75 77 80).

Aktuelles

1511549188 > 1513551600

Zum zweiten Mal in Folge schaffte es unsere Kanzlei in die Top-Liste der Wirtschaftskanzleien in Deutschland für das Rechtsgebiet Steuerrecht. 

Mehr

Referenzen

1511549188 >

Umfassende rechtliche Begleitung des Marktführers der Forex-Broker beim Eintritt in den deutschen Markt.

1511549188 >

Rechtliche und steuerliche Begleitung der US-Muttergesellschaft der Plattform für Online-Fundraising beim Markteintritt in Deutschland.

1511549188 >

Umfassende Begleitung der Gründung der deutschen Tochter. Dazu laufende steuerliche und rechtliche Betreuung.

1511549188 >

Gründung einer GmbH und Erstellung von Dienstverträgen

1511549188 >

Umfassende lizenzrechtliche Begleitung und internationale Steuerplanung für die Inhaberin der Rechte an der weltweit bekannten Spielzeugmarke „Filly“.

1511549188 >

Rechtliche Begleitung einer GmbH bei gesellschaftsrechtlicher Umstrukturierung unter Einbeziehung einer slowenischen Schwestergesellschaft etc.

1511549188 >

Begleitung bei der komplexen Eingliederung der US-Gesellschaft Textbroker International LLC in das deutsche Unternehmen.

1511549188 >

Umfassende Begleitung des Unternehmens beim Markteintritt in den USA.

1511549188 >

Umfassende (steuer-)rechtliche Beratung des Anbieters der bislang weltweit erfolgreichsten Internet-Plattform für Online-Video-Chats.

Veranstaltungen

1511549188 > 1521241200

Dr. Eric Uftring als Referent für den Schwerpunkt "Recht"

Mehr

Kontakt

Kontakt

Auszeichnungen

Juve Award Legal 500 Deutschland 2017 - Top 2 im Nonprofit-Sektor Mitarbeiter und Bewerber empfehlen WINHELLER Top-Ranking unter den Medienrechtskanzleien 2016
Focus-Spezial: Deutschlands Top-Anwälte