winheller.com

Reporting nach internationalen Standards (US-GAAP, IFRS oder andere Vorgaben)

Internationale Rechnungslegungsstandards sind national (US-GAAP) oder international (IFRS) angewandte Grundsätze zur Rechnungslegung. Die Standards regeln, nach welchen Prinzipien ein Unternehmen bilanziert, also die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung, die Kapitalflussrechnung (Cash-Flow)  und weitere Bestandsteile zur Berichterstattung über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage aufstellt.

Neben den allgemeinen Rechnungslegungsstandards gibt es auch Standards für einzelne Branchen und Sektoren.

Was ist US-GAAP? Was bedeutet IFRS? Was ist der Unterschied zum HGB?

Mit US-GAAP (United States Generally Accepted Accounting Principles) werden die US-amerikanischen Rechnungslegungsvorschriften bezeichnet. Eine Bilanzierung nach US-GAAP erleichtert das Vergleichen von Zahlen der Wettbewerber mit Sitz in den USA. Hauptsächliche Adressaten sind aktuelle und potenzielle Investoren.

IFRS (International Financial Reporting Standards) ist ein weiterer internationaler Rechnungslegungsstandard, der die Zahlen des Unternehmens im internationalen Wettbewerb (also nicht nur in Bezug auf die USA) mit einem einheitlichen Standard vergleichbar macht.

Die deutschen Rechnungslegungsvorschriften nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) erlauben einen Vergleich mit anderen internationalen Unternehmen nur bedingt.

Die Unterschiede zwischen dem deutschen HGB und den beiden internationalen Rechnungslegungsvorschriften sind erheblich. 

Vereinfacht dargestellt steht das HGB für den Gläubigerschutz und das Vorsichtsprinzip ein, während US-GAAP und IFRS dem Grundsatz der periodengerechten Gewinnermittlung dienen und damit eine hohe Transparenz schaffen. Jahresabschlüsse nach IFRS/US-GAAP spiegeln in einem viel stärkeren Maß ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage Ihres Unternehmens wider.

Was ist mit anderen Vorgaben gemeint?

Zwei Beispiele verdeutlichen, wie andere Vorgaben aussehen könnten:

  • Das amerikanische Mutterunternehmen (Holding), mit dem Ihr Unternehmen verbunden ist, möchte Ihr deutsches Zahlenwerk in einer nach Vorgabe der Holding gewünschten Form, Sprache und Reihenfolge aufbereitet haben.
  • Einer Ihrer ausländischen Geschäftspartner gibt vor, dass Sie Ihre betriebswirtschaftlichen Auswertungen in Form einer Excel-Datei nach seinen Wünschen aufbereiten. 

Wann lohnt sich ein zusätzlicher Jahresabschluss nach IFRS oder US-GAAP?

  • Sie möchten Ihr Zahlenwerk mit internationalen Wettbewerbern vergleichbar machen.
  • Sie möchten die Möglichkeiten der internationalen Fremd- und Eigenkapitalaufnahme verbessern.
  • Ihre potenziellen oder bereits vorhandenen ausländischen Investoren erwarten von Ihnen eine Bilanzierung nach internationalen Vorschriften.

Bei der Umstellung der Rechnungslegung auf internationale Standards unterstützen wir Sie mit Fachwissen und Augenmaß.

Ihre Ansprechpartner im internationalen Reporting

Sie haben Fragen zum Reporting nach US-GAAP bzw. IFRS? Steuerberaterin Caroline Heller steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie erreichen uns am einfachsten per E-Mail (info@winheller.com) oder gerne auch telefonisch (069 / 76 75 77 80).

Aktuelles

Veranstaltungen

1519439262 > 1521673200

Rechtsanwalt Thomas Schwab informiert zum Aufenthaltsrecht und Arbeitsgenehmigungsrecht.

Mehr

Kontakt

Kontakt

Auszeichnungen

Juve Award Legal 500 Deutschland 2017 - Top 2 im Nonprofit-Sektor Mitarbeiter und Bewerber empfehlen WINHELLER Top-Ranking unter den Medienrechtskanzleien 2016
Focus-Spezial: Deutschlands Top-Anwälte