winheller.com
Immer up to date im Nonprofitrecht! Kostenlos!

Die Gründung eines Vereins (e.V.)

Schließen sich Menschen zusammen, um eine gemeinsame Idee zu verwirklichen, scheint die Gründung eines Vereins schnell und einfach durchführbar zu sein. Hierbei sind jedoch zahlreiche vereinsrechtliche und steuerrechtliche Vorgaben zu beachten. Daneben sollten die Rahmenbedingungen bereits mit Blick auf mögliche zukünftige Entwicklungen sorgfältig gestaltet werden, damit die Vereinstätigkeit auch in Zukunft ohne Probleme und Konflikte möglich ist.

Vor der Gründung eines Vereins prüfen: passt die Rechtsform des e.V.?

Zunächst ist immer zu prüfen, ob das Vorhaben mit den vereinsrechtlichen Vorgaben für die Einordnung als Idealverein vereinbar ist. Ergibt die Prüfung, dass das Vorhaben der Gründungsmitglieder in größerem Umfang auf eine wirtschaftliche Betätigung ausgerichtet ist, die zwar gemeinnützigkeitsrechtlich möglich wäre, aber vereinsrechtlich nicht mit den Grundsätzen des Idealvereins vereinbar ist, sollte von vornherein eine andere Rechtsform gewählt werden. Hierdurch lassen sich spätere Auseinandersetzungen mit dem Vereinsregister von vornherein vermeiden. Ohnehin sollten sich die Gründungsmitglieder bei einer beabsichtigten Vereinsgründung frühzeitig beraten lassen, ob der Verein für das beabsichtigte Vorhaben und entsprechend ihren Vorstellungen über die Organisation und Verantwortlichkeiten die passende Rechtsform darstellt. Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit der Frage der passenden Rechtsform vermeidet eine spätere Unzufriedenheit und notwendige Umstrukturierung.

Der erste Schritt bei der Gründung eines Vereins: die Satzung

Sie wollen einen e.V. gründen? Als Grundlage eines erfolgreichen Vereinslebens ist bei der Gründung eines e.V. besonderes Augenmerk auf die Satzung zu legen, die bereits vor der Gründungsversammlung sorgfältig ausgearbeitet und rechtlich geprüft sein sollte. Eine sorgfältige Satzungsgestaltung ist bei der Gründung eines Vereins unerlässlich.

Neben vereinsrechtlichen Vorgaben sind bei einer beabsichtigten gemeinnützigen Tätigkeit des Vereins auch die gemeinnützigkeitsrechtlichen Voraussetzungen für die formelle Satzungsmäßigkeit zu beachten. Die Satzung muss daneben aber auch die Vorstellung der Gründungsmitglieder über das zukünftige Vereinsleben widerspiegeln. Dabei sollte die Satzung so kurz wie möglich, aber so ausführlich wie notwendig formuliert werden. Mustersatzungen stellen allenfalls eine Orientierungshilfe dar, können aber niemals eine individuell ausgearbeitete Satzung ersetzen. Gerne sind wir Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Satzung behilflich.

Neben der Satzungsgestaltung kümmern wir uns auch um die Erstellung von Geschäftsordnungen und sonstigen vereins-/verbandsinternen Dokumenten, um den Vereinsalltag zu erleichtern. Dabei haben wir auch die gemeinnützigkeitsrechtlichen, vereinsrechtlichen, kartellrechtlichen, wettbewerbsrechtlichen, haftungsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Probleme im Blick.

Erfolgreiche Gründung e.V.: Frühzeitige Abstimmung mit den Finanzbehörden und dem Vereinsregister

Um unangenehme Überraschungen nach der Gründung Ihres e.V. zu vermeiden, nehmen wir frühzeitig Kontakt zum Finanzamt und dem zuständigen Vereinsregister auf. Wir klären die Einhaltung der gemeinnützigkeitsrechtlichen und vereinsrechtlichen Vorgaben mit den Behörden ab, damit die Gründung schlussendlich auch erfolgreich ist und nicht eine erneute Anpassung der Satzung notwendig wird.

E.V. gründen erfolgreich starten? Auch bei den weiteren Schritten (z.B. Gründungsversammlung, Gründungsprotokoll) unterstützen wir Sie, damit der Prozess der Gründung des e.V. zügig, aber rechtssicher vonstatten geht. 

Planung optimaler gemeinnützigkeitsrechtlicher und steuerrechtlicher Strukturen

Im Rahmen der Gründung eines Vereins sollten bereits mögliche Strukturen berücksichtigt werden. So kann beispielsweise bei einer beabsichtigten wirtschaftlichen Betätigung des Vereins für diesen Bereich von vornherein eine Tochtergesellschaft (GmbH oder UG) gegründet werden, um von den Vorteilen der Auslagerung dieser Bereiche gleich von Beginn an zu profitieren. Teil unserer Gründungsberatung ist daher der vorausschauende Blick auf die zukünftigen Vorhaben, um Ihnen Hinweise für mögliche Strukturen zu geben.

Gerne begleiten wir Sie bei Ihrem Vorhaben und stehen Ihnen in allen Fragen rund um die Gründung Ihres e.V. zur Seite.

Ihre Ansprechpartner beim e.V. gründen

Verein Gründen mit WINHELLER

Sie haben sich für eine Vereinsgründung entschlossen oder möchten einen Verband gründen? Ihre Ansprechpartner zum Thema Gründung eines Vereins sowie allgemein zum Vereins- und Verbandsrecht sind Fachanwalt Johannes Fein sowie Rechtsanwalt Bartosz Dzionsko. Sie erreichen uns am einfachsten per E-Mail (info@winheller.com) oder gerne auch telefonisch (069 / 76 75 77 80).

Aktuelles

1571605809 > 1575068400

Stefan Winheller verrät, ob Kanzleien bei der Auswahl von Bewerbern bestimmte Unis bevorzugen.

Mehr

1571605809 > 1572476400

Rechtsanwalt Stefan Winheller rät der Klimaschutzbewegung "Fridays for Future", sich als Verein zu organisieren.

Mehr

Referenzen

1571605809 >

Beratung eines Dachverbandes der Arbeitgeberverbände zu Haftungsfragen (Versorgungsansprüche der Beschäftigten).

1571605809 >

Beratung eines Dachverbandes der Arbeitgeberverbände zu Haftungsfragen (Versorgungsansprüche der Beschäftigten).

Veranstaltungen

1571605810 > 1572040800

Dr. Lothar Jansen vermittelt Grundkenntnisse im Gemeinnützigkeitsrecht.
>> Weitere Termine und Orte

Mehr

1571605810 > 1573772400

Rechtsanwältin Alice Romisch beantwortet im Webinar die wichtigsten Fragen zur Umsatzsteuer bei NPOs.

Mehr

1571605810 > 1582326000

WINHELLER sponsert erneut den Vereinsrechtstag in Frankfurt am Main.

Mehr

Kontakt

Kontakt

Auszeichnungen

Juve Award Legal 500 Deutschland 2019 – Top 2 im Nonprofit-Sektor
azur100: Top-Arbeitgeber für Juristen 2018